Presse

 

2016

 

 

 

 

 

 

 

2015

 

 

 

 

2014

 

 

 

2013

 

 

 

 

2012

 

 

 

 

 

 

 

2011

 

 

 

 

 

 

2010

 

Tag de offenen Denkmals 2010

 

Schützenfest 2010

 

 

 

 

Spende der Bezirksschützen 2010

 

Bezirkskönigschießen 2010

 

 

2009

Stadtkönigschießen 2009

 

Schützenfest 2009

 

 

 

2008

Schützenfest 2008

 

 

2005

Kinder malen für Kinder / Spendenscheck von Kölner Jungschützen

Wieder einmal war der Vorstand des "Dörfer" Fördervereins in einer angenehmen Aufgabe unterwegs: Die "St. Stephanus Schützenbruderschaft" Köln-Weidenpesch hatte eingeladen, um den Erlös aus einer Wohltätigkeitsveranstaltung zu übereichen. Im Rahmen eines Festes hatten die "Bambini" und die Jungschützen des Vereins viele bunte Bilder gemalt, die dann versteigert und an Interessierte verkauft wurden. Und heraus kam dabei eine erhebliche Spende, die sie durch die Hände ihrer beiden Jungschützenwarte dem Förderverein für seine Hilfsmassnahmen an der Kinderklinik in der Amsterdamer Strasse in Köln - Riehl zukommen lassen wollten.

Und es trifft sich gut, dass dort im Augenblick die Anschaffung eines neuen Blutdruckmessgerätes speziell für "Frühchen" und Kleinkinder ansteht, ein Wunsch, den die Ärzteschaft an den Verein herangetragen hat. In Ausstattung und Funktion soll das Gerät die speziellen Bedürfnisse von kleinen Patienten berücksichtigen, die nicht für eine Untersuchung "auf Kommando" ruhig bleiben, bis der Messwert festgestellt ist, und deren Arme noch zu dünn sind, um durch eine Messmanschette umschlossen werden zu können. Also müssen ganz andere Methoden zum Einsatz kommen "und damit ganz andere Geräte, als sie wohl jeder von uns kennt. Und die kosten nun eben Geld" und das stellt der "Dörfer" Förderverein wie immer völlig unbürokratisch zur Verfügung.

Das kann er nur, weil "wie so oft" wieder hilfsbereite Menschen Ideen und Einsatz in den Dienst der guten Sache gestellt haben. Und dafür sei allen Beteiligten von Herzen Gedankt.

 

Schützenfest 2005

Zielstrebig auf den Thron / Siegfried Schmitz schoss am besten

Das neue Königspaar der St. Stephanus-Bruderschaft machte sich mit der Krone ein Geschenk zum 135. Geburtstag.

- Weidenpesch - "Meine Frau wird dieses Jahr 65, ich werde dieses Jahr 70. Passend zu unserem 135. Geburtstag wollten wir gerne auf den Thron", erzählte Siegfried Schmitz lachend. Dieser Wunsch ist auf dem Schützenfest der St. Stephanus Schützenbruderschaft in Weidenpesch in Erfüllung gegangen. Mit 92 Schuss wurde Schmitz neuer Schützenkönig, zur Seite steht im seine Frau Katharina. Die neue Königin kann ihr Glück noch gar nicht so richtig fassen: "Wir haben jetzt so lange darauf gewartet, ich habe immer noch wackelige Knie."

Seit 21 Jahren schon ist die frisch gebackene Majestät Mitglied der St. Stephanus Bruderschaft und war dort jahrelang Kassierer. Auf dem Thron sitzt Schmitz zum ersten Mal - und hat sich gegen fünf weitere Anwärter durchsetzen müssen. "Es war ein harter Kampf, aber er hat sich gut geschlagen", sagte der scheidende König Ingo Häcker. Häcker ist "schon traurig, dass dieses Superjahr vorbei ist, aber Siegfried und Katharina sind würdige Nachfolger." auch die neue Majestt äusserte sich überaus positiv über ihre Vorgänger: "Das alt Paar war sehr schön und ist schwer zu toppen. Aber wir wollen unser Bestes geben." Siegfried und Katharina Schmitz hoffen, "dass es ein schönes und fröhliches Jahr wird."

Wie viele Vereine kennt die St. Stephanus Schützenbruderschaft das problem mit dem Mitglieder nachwus: So blieb der Posten des Ritters bei den Schülern aus Mangel an jungen "Nachrückern" unbesetzt. Auch König Siegfried Schmitze kennt dieses Problem: "Ich bin ebenfalls aktiv in einem Karnevalsverein, dort ist die Situation ähnlich. Es ist einfach wahnsinnig schwer, die Jugendlichen zu überzeugen." Solche Vereinsverdrossenheit verspürt die zwölfjährige Jacqueline Dick allerdings nicht. Sie ist Schülerprinz geworden - und mächtig stolz: "Ich freue mich sehr, weil ich zum ersten Mal auf dem Thron bin." Jacqueline kann sich jedoch noch aus einem ganz anderen Grund auf ihre Regentschaft freuen: "Meine grosse Schwester ist Ritter und muss mir jetzt immer alles bringen."

Auch sonst ging es bei dem Schützenfest der St. Stephanus Schützenbruderschaft föhlich zu. So Hatte der Verein zum ersten Mal ein "Karnevalistenschiessen" veranstaltet. Dabei griffen unter anderem "De Boore","Paraplüs", "08/15" und das "Schnäuzer Duo" zur Flinte. Die Gruppe "08/15" ging aus dem närrischen Schiesswettbewerb als Sieger hervor. Ein grosses Highlight - da sind sich die Schützenbrüder einig - war zudem das Konzert von den "Filue". Aber die Bruderschaft hatte nicht nur ihren Spass im Auge: Die Anwärter auf das Amt des Bambinikönigs malten Bilder, die zugunsten des Kinderkrankenhaus an der Amsterdamer Strasse versteigert wurden: rund 300 Euro kamen so zusammen.

Anhang: Die neuen Würdenträger

Dei St. Stephanus Schützenbruderschaft hat ihre neuen Würdenträger ermittelt. König wurde Siegfried Schmitz, als Königin steht ihm seine Frau Hatharina zur Seite. Das Amt des ersten Ritters bekleidet Ingo Häcker, zweiter Ritter wurde Ekkehard Schwandt. Schülerprinz wurde Jacqueline Dick, Ihr erster Ritter wurde ihre Schwester Tatjana Dick Das Amt des Bambini Königs bekleidet Sven Saniternik. Zur Seite stehen im als erster Bambini Knappe Anja Häcker und als zweiter Bambini Knappe Florian Mies.

Quelle Kölner Stadt Anzeiger Nr.221 vom 22.09.2005 von Pio.

 

2004

Nachtrag zum Bezirksschützenfest 2004

Mit 25 Ringen schaffte es der amtierende König der Schützenbruderschaft St. Engelbertus Riehl, Dieter Altmeier, sich gegen seine sieben Mitstreiter durchzusetzen und wurde somit zum Bezirkskönig des Bezirksverbandes Köln - Süd gekrönt. Insgesamt acht der zwölf Schützenvereine beteiligten sich an dem Bezirkschützenfest und schickten ihren amtierenden König um die Ehre des Königs im gesamten Bezirk ins Rennen. Nachdem die Schützen ihrem neuen Bezirkskönig gratuliert hatten, überreichte Wolfgang Kleck, der stellvertretende Bezirksbundesmeister, Dieter Altmeier den Pokal. Noch sichtlich überwältigt nahm er die Insignien in Empfang. Das Schützenfest richtete in diesem Jahr die St. Stephanus Schützenbruderschaft Weidenpesch im Pfarrheim Heilig-Kreuz, wo die Schützen auch ihren Schießstand haben, aus. Schon recht früh konnten die Schülerschützen am Morgen des Festtages ihr Können unter Beweis stellen. Gegen Mittag fuhren die amtierenden Könige der jeweiligen Bruderschaften gemeinsam nach Ehrenfeld, um dort ihren Wettbewerb auf dem Schießstand der dortigen Schützen auszutragen. Denn die Schießanlage in Weidenpesch war durch das Schießprogramm der Sieger des Vorjahres um die Ehemaligenpokale voll belegt.

Am Nachmittag wurden im festlich geschmückten Pfarrheim die Sieger des Tages gekürt, wobei die jüngeren Teilnehmer doch sichtlich aufgeregt waren, als sie auf die Bühne gebeten wurden. Der fünfjährige Leon Butt von der St. Engelbertus Schützenbruderschaft Riehl sicherte sich dabei den Titel des Bamibiniprinzen für die kommende Saison. Mit 29 Ringen setzte sich die 13-jährige Tatjana Dick von der ausrichtenden Schützenbruderschaft gegen ihre Konkurrenz durch und ist damit die neue Bezirksschülerprinzessin. Der nächst höhere Rang wurde von einer jungen Frau ergattert. Die 18-jährige Martina Förster von der St. Hubertus Schützenbruderschaft in Mauenheim schoss insgesamt 16 Ringe. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Wanderpokale unter freiem Himmel vergeben. Hermann Altmeier von der St. Engelbertus Schützenbruderschaft Riehl errang den Brudermeisterpokal. Der Wanderpokal der ehemaligen Bezirkskönige ging an Richard Bonzmüller von der St. Hubertus Schützenbruderschaft Sülz-Klettenberg.

Von Jp.